no-img

Unsere Screenings bestätigen die Notwendigkeit eines
Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die Zahlen sprechen für unsere Screenings

Hohe Teilnehmerquoten in den Betrieben und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis für den Auftraggeber sind wesentliche Gründe unserer Präventionserfolge. Die Zahlen sprechen für sich: 10–15 % der Teilnehmer des Hautscreenings und bis zu 25 % der Teilnehmer des Venenscreenings hatten verdächtige Befunde und wurden zur Weiterbehandlung angehalten. Herz-Kreislaufscreenings führen wir seit 2008 durch. Durchschnittlich 12 % der bisherigen Teilnehmer hatten zum Beispiel stark erhöhte Werte bei den Risikofaktoren, die eine Arteriosklerose begünstigen. Auch bei den seit 2013 durchgeführten Rückenscreenings bestätigt sich die Notwendigkeit der betrieblichen Untersuchungen. Auffällige Teilnehmer werden bei Bedarf angehalten, sich in weiterführende Behandlung zu begeben, um der Verdachtsdiagnose auf den Grund zu gehen.
 

Es gibt keine Zufälle

Bei unseren Screenings finden die Fachärzte immer wieder Krankheiten oder identifizieren Symptome, die nicht zu den Kerngebieten des Screenings gehören. Beim Venenscreening wird auch Hautkrebs als Nebenbefund entdeckt, bei Rückenscreenings psychosomatische Ursachen für Rückenprobleme identifiziert. Bei Herz-Kreislaufscreenings finden wir auch Knoten in der Schilddrüse oder entdecken einen bisher unerkannten Diabetes. So tragen unsere Screenings zur Verbesserung der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter bei – wenn auch manchmal mit unerwarteten Ergebnissen.
 
1
2
3
4
5
6

Videos

Aktuelles

Unsere medizinischen Screenings im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung erfreuen sich weiterhin einer großen Nachfrage. In diesem Jahr [...]


Auf der diesjährigen 34. Arbeitsmedizinischen Jahrestagung des VDBW in Lübeck durften wir uns erneut mit unserer Schwesterfirma aktiVital und unserem [...]