Herz-Kreislaufscreening

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nr.1 in den westlichen Industrienationen. Fast jeder zweite Todesfall in Deutschland geht auf eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zurück. Durch rechtzeitige Diagnose, Behandlung und Vorbeugung können Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall, Bluthochdruck, Diabetes und andere Erkrankungen verhindert werden.
 

Hauptursachen

Die Arteriosklerose gilt als Hauptursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie ist eine Systemerkrankung der Arterien, die zu Ablagerungen von Blutfetten, Thromben, Bindegewebe und Kalk an den Gefäßwänden führt. Die Gefäßwände werden dadurch starr und unflexibel. Zusätzlich verengen sich die Gefäße. Dadurch erhöht sich das Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt. Die Erkrankung kann sich über Jahrzehnte hinweg entwickeln, ohne wehzutun oder Symptome zu verursachen und dann sehr plötzlich zum Tod führen. Das macht sie so tückisch.
 

Risikogruppen rechtzeitig identifizieren

Bis zu einem gewissen Grad ist die Arteriosklerose eine ganz normale Alterserscheinung. Für ihr vorzeitiges Auftreten im 4. bis 5. Lebensjahrzehnt gibt es eine Reihe möglicher Ursachen wie das Rauchen, Übergewicht, ein hoher Blutdruck, Stress, Diabetes, hohes Cholesterin, ungesunde Ernährungsgewohnheiten und genetische Veranlagung. 10 % aller Menschen mittleren Alters haben allerdings ein hohes Risiko, in den nächsten 10 Jahren einen Herzinfarkt zu erleiden, obwohl sie bisher keinerlei Symptome spüren. Diese Risikogruppe können wir im Rahmen der betrieblichen Herz-Kreislaufscreenings durch die Berechnung des Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos rechtzeitig identifizieren und den Betroffenen damit die Möglichkeit zur Vorbeugung und Behandlung geben.
 

Behandlung

Eine geringfügige Arterienverhärtung gehört zum normalen Alterungsprozess. Durch Beeinflussung der Risikofaktoren kann man die Arteriosklerose hinauszögern oder sogar ganz verhindern. Ist die Krankheit schon aufgetreten, muss der Betroffene seine körperliche Leistung anpassen. Bewegung ist wichtig, muss aber richtig dosiert werden. Auch bei schwerer Arteriosklerose gibt es Behandlungsmethoden.